UA-82389904-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

GUTZ CUP 2016. AUGUST 2016

Das Wetter half

Obwohl die Witterung bei der 32. Austragung des Velorennens von Grindelwald auf die Grosse Scheidegg für weniger Teilnehmer sorgte, empfanden die angetretenen Athleten den Regen als Unterstützung.
von Dennis Rhiel
 
Spannende Jagd: Beim diesjährigen Gutz Cup wird Roli von Allmen Roli (vorne, dritter in der Kategorie Bike) verfolgt vom jüngsten Teilnehmer Nando Vanhove.
Spannende Jagd: Beim diesjährigen Gutz Cup wird Roli von Allmen (vorne, dritter in der Kategorie Bike) verfolgt vom jüngsten Teilnehmer Nando Vanhove.Fotos: zvg
 

Trotz des schlechten Wetters nahmen sich immerhin 17 Männer der Herausforderung an, nach einem langen Arbeitstag ihr Können auf dem Velo an der 32. Ausgabe des Gutz Cups in Grindelwald unter Beweis zu stellen. Gestartet wurde in verschiedenen Kategorien. Neben den altbewährten wie Bike Damen und Herren, Rennvelo Damen und Herren und Junioren gemischt, gab es auch eine neue Kategorie, Elektrovelo. Diese wurde von den Veranstaltern mit ins Programm genommen, um das potentielle Teilnehmerfeld zu vergrössern. Allerdings nahmen in diesem Jahr keine Teilnehmer in dieser Kategorie teil. Dafür gingen in der klassischen Kategorie Bike elf Athleten an den Start. Hier dominierte der Vorjahressieger Chrigel Fuhrer das Feld. Fuhrer beendete das Rennen mit einer Fahrzeit von 38,49 Minuten. Zweiter wurde Thomas Stuber mit einer Gesamtfahrzeit von 43,47 Minuten.

 

In der Kategorie Rennvelo traten vier Athleten gegeneinander an. Christian Beeler beendete hier das Rennen mit einer Fahrzeit 37,49 Minuten. Mit genau 40 Minuten folgte auf dem zweiten Platz Ueli Amstrad.

 

Zwei Junioren trauten sich an die anspruchsvolle Strecke in diesem Jahr heran. Es waren Kevin Kohler, der mit einer Fahrzeit von 48,54 Minuten das Rennen vor Nando Vanhove, der die Strecke mit einer Fahrzeit von 59,26 Minuten absolvierte, beendete

 

Der älteste Teilnehmer in diesem Jahr war Dres Schenk mit Jahrgang 1959. Er startete in der Kategorie Bike und schloss das Rennen mit einer Fahrzeit von 52,20 Minuten ab. Der Zweitplatzierte in der Kategorie Junioren und gleichzeitig der jüngste Teilnehmer der diesjährigen Ausgabe des Gutz Cups mit Jahrgang 2002 war Nando Vanhove.

 

 
Ernst Kaufman (links) und Simon Nyffeler fanden trotz der anstrengenden Strecke Energie für ein Lächeln beim diesjährigen Gutz Cup.
Ernst Kaufman (links) und Simon Nyffeler fanden trotz der anstrengenden Strecke Energie für ein Lächeln beim diesjährigen Gutz Cup.
 
Gleiche Strecke, im Ganzen zufrieden

Die zu absolvierende Strecke der Veloveranstaltung glich der vom vergangenen Jahr. Gestartet wurde in Grindelwald ab dem Schulhaus Mühlbach, und dann ging es die rund 800 Höhenmeter hinauf auf einer 8,6 Kilometer langen Strecke zum Bergrestaurant auf der Grossen Scheidegg.

 

Es sei ein flottes Rennen gewesen, konnte man den Reihen der Veranstalter entnehmen. Trotz einer leichten Enttäuschung über die geringe Teilnehmerzahl, die wohl durch das schlechte Wetter zustande kam, ist der TV Grindelwald mit der diesjährigen Ausgabe des Rennens zufrieden. Man könne verstehen, dass es nicht jedermanns Sache sei, den wohlverdienten Feierabend bei schlechtem Wetter strampelnd auf einem Velo zu verbringen, hiess es mit einem Augenzwinkern.

 

Trotz des permanenten leichten Nieselregens wurden gute Zeiten erfahren. Diese waren zwar nicht so herausragend wie die beim Hitzerennen vom vergangenen Jahr, stellten aber dennoch ein gutes Ergebnis für eine solch anspruchsvolle Strecke dar. Von den teilnehmenden Athleten liess sich vernehmen, dass das schlechte Wetter gar nicht so abträglich war, den steilen Anstieg etwas angenehmer zu machen. Auch für die zehn Helferinnen und Helfer war das etwas andere Radrennen, bei dem die Teilnehmer kein Startgeld zahlen müssen, wieder ein Erlebnis. Es wurde das geboten, wozu der Gutz Cup eigentlich ins Leben gerufen wurde: jede Menge Spass und sportliche Betätigungen. Allerdings hoffen die Veranstalter, dass im kommenden Jahr das Wetter wieder etwas besser ist und entsprechend mehr Leute an dem aussergewöhnlichen Rennen teilnehmen werden.

 

 
Kevin Kohler (vorne) siegte in der Kategorie Jugend.
Kevin Kohler (vorne) siegte in der Kategorie Jugend.
 

Rangliste Bike

Rang Start Nr. Name Vorname Kat. JG Startzeit Schlusszeit Fahrzeit
1 18 Fuhrer Chrigel HB 1968 15.00 53.5 38.50
2 25 Stuber Thomas HB 1979 15.00 58.47 43.47
3 15 Von Allmen Roli HB 1961 15.00 62.34 47.34
4 17 Suter Fritz HB 1966 14.00 65.44 51.44
5 5 Schenk Dres HB 1959 14.00 66.2 52.20
6 27 Vanhove Dänel HB 1965 11.00 65.47 54.47
7 6 Kaufmann Adi HB 1962 10.00 65.41 55.41
8 16 Ziegler Marc HB 1965 12.00 71.49 59.49
9 28 Brunner Hänsel HB 1962 12.00 86.42 74.42
10 21 Kaufmann Ernst HB 1967 13.00 89.24 76.24
11 24 Nyffeler Simon HB 1980 13.00 89.24 76.24

Rangliste Rennvelo

Rang Start Nr. Name Vorname Kat. JG Startzeit Schlusszeit Fahrzeit
1 19 Beeler Christian HR 1985 17.00 54.49 37.49
2 10 Amstad Ueli HR 1987 17.00 57.40 40.40
3 3 Spieler Fritz HR 1962 16.00 59.06 43.06
4 14 Spieler Walter HR 1959 16.00 64.07 48.07

Rangliste Junioren

Rang Start Nr. Name Vorname Kat. JG Startzeit Schlusszeit Fahrzeit
1 26 Kohler Kevin J 2002 10.00 58.54 48.54
2 7 Vanhove Nando J 2002 11.00 70.26 59.26